DDZ > Materialien + Systeme > Schiefer > Schieferdach im Passivhausstandard 
Buchtitel Faszination Schiefer

Schieferdach im Passivhausstandard

Ein Schieferdach im Passivhausstandard besitzt dieses alte Bruchsteinhaus in Essen. Unter dem Schieferdach liegt die neueste Version der Aufsparrendämmung ThermoSklent® D von Rathscheck Schiefer. Mit U-Werten um 0,14 W/m²K erfüllt es alle heutigen und zukünftigen Anforderungen an den Wärmeschutz eines Daches.

Starkes Dach hilft schwacher Wand:

Das schöne 60 cm dicke Bruchsteinmauerwerk sollte als prägendes Merkmal des Gebäudes erhalten bleiben. Mit neuen dreifachverglasten Fenstern wird der Energieverbrauch der alten Wände in Grenzen gehalten. Was die Bruchsteinwand an Wärmeschutz dennoch nicht leisten kann, gleicht das hoch gedämmte Schieferdach bestmöglich aus. Dafür setzte der Bauherr eine 160 mm dicke ThermoSklent® D Dämmung ein, die bereits für sich allein einen U-Wert von 0,14 W/m²K erreicht. Durch ein so hochwertig gedämmtes Dach geht damit fast keine Energie mehr verloren. Zeitlebens wird der Bauherr mit dieser Dämmqualität von keiner Norm und keiner Energieeinsparverordnung eingeholt oder gar überholt. Zur zukunftssicheren Investition passt auch seine Entscheidung, das Dach mit einem ebenso haltbaren wie ästhetischen Naturmaterial zu decken. Die Schuppen-Deckung aus hochwertigem Rathscheck Schiefer zählt als reines Naturprodukt zu den haltbarsten Dachdeckungsmaterialien überhaupt.

Dämmung mit Vorzügen:

Das gewählte Dachelement basiert auf einer hochwirksamen PU-Dämmung. PU-Dämmstoffe sind unter anderem schimmelresistent und allergikergeeignet. Sie werden im Fassadenbau als Brandriegel eingesetzt und sind so auch am Dach mit ihren vorteilhaften brandhemmenden Eigenschaften eine gute Wahl. Auf der Dämmung liegt eine direkt nagelbare 22 mm dicke BFU-100-Platte. Die fachregelkonforme Holzplatte besteht aus sieben kreuzverleimten Furnierschichten und lässt sich - das schätzten Schieferdecker sehr - besonders angenehm, leise und vibrationsarm nageln. Damit ist eine solide und langlebige Fixierung der Schiefer bestmöglich gesichert. Das hochwertige Dämmelement ist darüber hinaus sehr gut mit handelsüblichen Handkreissägen vor Ort zu bearbeiten.

An der Traufbohle beginnend wurden die 620 x 2400 mm großen Elemente Reihe für Reihe auf der Dampfbremse verlegt. Die Elemente besitzen an den Stirnseiten Nut-Feder-Systeme und an den Längsseiten Stufenfalze. Damit lassen sie sich an den Stirnseiten flächeneben, formschlüssig ineinanderschieben. Die längsseitigen Stufenfalze erleichtern dagegen die Montage auch bei unebenen Dachstühlen erheblich. Die eingeplanten Dachfenster (U-Wert von 1.0 W/m²K) wurden mit ihren kupfernen Eindeckrahmen, wie für Schiefer üblich, vertieft eingebaut. Eine hochwertige Unterdeckbahn schützt die hölzernen Oberflächen.

Beginnend mit sogenannten Fußgebinden wurde die Schuppen-Deckung 28 x 23 cm aus InterSIN®-Schiefer auf den direkt nagelbaren Dämmelementen mit angerauten Edelstahlnägeln befestigt. Die Deckung ist mit Stich-Anfangort und doppeltem Endort ausgeführt, Dachfenster und sonstige Durchdringungen sind ästhetisch in die Deckung eingebunden.

An den Traufen entfernten die Dachdecker die unterseitige Schalung der Dachüberstände, dämmten die Fußpfetten innen wie außen rundum mit Mineralwolle und klebten die Luftdichtheitsschicht sorgfältig Sparrenende für Sparrenende ab. Dabei verwendeten die Dachdecker an den rauen und vorher grundierten Bruchsteinwänden 4 mm dicke vorgefertigte Kleberaupen. Sie waren mit ihrer Masse imstande, die raue Struktur der Oberflächen auszugleichen und gleichzeitig einen starken Klebeverbund herzustellen.

Die Schieferdeckung ästhetisch und haltbar, die energiesparende Dämmung stabil und darunter die Luftdichtheitsebene bis ins Detail genau verarbeitet, schützt dieses Dach das schmucke Haus für sehr lange Zeit.

Bautafel: Dachsanierung eines EFH in Essen
Dachdecker: Essers Dachbau Service Energie GmbH, Essen, www.essers-dachbau.de
Architekt: Architekt Ralf Glunz, www.roadstop-construction.de
Dachbaustoffe: Schuppen-Deckung aus InterSIN®-Schiefer 28 x 23 cm, ThermoSklent® D 160+22 mm mit BFU-Platte, Rathscheck Schiefer, Mayen, www.schiefer.de